0

Doppelkinnbehandlung

Die gesellschaftliche Stellung des Doppelkinns hat sich im Laufe der letzten 100 Jahre stark gewandelt. Während ein Doppelkinn besonders in der Nachkriegszeit als Zeichen des Wohlstandes gewertet wurde, stellt es heute meist ein ästhetisches Problem dar.

Entgegen landläufiger Meinungen kommt es nicht nur bei Übergewicht zu den störenden Fettpolstern am Kinn. Auch schlanke Menschen können in Folge einer nachlassenden Spannkraft der Haut Träger eines Doppelkinns werden.

Indikationen für eine Doppelkinnbehandlung

Ein Doppelkinn führt nicht zu körperlichen Beeinträchtigungen. Viele Betroffene verspüren jedoch einen starken Leidensdruck und werden in ihrem Alltagsleben durch das Vorhandensein eines Doppelkinns eingeschränkt.

Die Polster am Kinn gelten in der Wahrnehmung der heutigen Gesellschaft als unattraktiv und sind nicht erstrebenswert. Betroffene fühlen sich in vielen Fällen unwohl oder sogar minderwertig. Eine solche Entwicklung ist in jedem Falle ernst zu nehmen.

Nachdem das Doppelkinn operativ beseitigt wurde, gewinnen die Patienten in aller Regel deutlich an Selbstvertrauen, sie fühlen sich wieder attraktiv und wohl in ihrem Körper. Der Leidensdruck aufgrund eines Doppelkinns lässt sich durch eine Behandlung somit leicht nehmen.

Art und Umfang des Eingriffs

Die Behandlung ist weder zeitaufwendig noch komplex.

Es bestehen Möglichkeiten, ein Doppelkinn chirurgisch zu beseitigen. Hierzu zählt vor allem die Fettabsaugung (Liposuktion) am Kinn.

Häufig ist es empfehlenswert, die Beseitigung des Doppelkinns mit einer zusätzlichen Straffung der Haut, mit der Korrektur sichtbarer Muskelstränge oder mit einer Gesichtsstraffung zu verbinden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Art und Umfang des Eingriffes werden im Vorfeld des Eingriffs in einem ausführlichen Beratungsgespräch abgeklärt. Letztendlich obliegt die Entscheidung über den Umfang des Eingriffs dem Patienten. Unsere Fachärzte der Praxisklinik Colonnaden besprechen mit Ihnen ausführlich die einzelnen Möglichkeiten und eventuellen Risiken der einzelnen Komponenten einer vollständigen Doppelkinnbeseitigung.

Eine vollständige Narkose ist im Rahmen einer Doppelkinnbehandlung nicht nötig. Eine Lokalanästhesie ist ausreichend – so sind die Patienten während des Eingriffs bei Bewusstsein, verspüren jedoch keinerlei Schmerzen.

Da es sich um einen vergleichsweise kleinen Eingriff handelt, kann dieser ambulant in 1 – 2 Stunden, je nach Umfang der Behandlung, erfolgen.

Nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit uns auf.

Mit jeder Behandlung gehen viele Fragen und Unsicherheiten einher. Dies muss nicht sein – kontaktieren Sie uns frühzeitig, um in einem persönlichen Kennenlern- und Beratungsgespräch alle offenen Fragen zu klären.

Auf unserem Kontaktformular können Sie Ihr Anliegen formulieren. Wir sichern Ihnen Vertraulichkeit zu und melden uns umgehend bei Ihnen zurück. Sie erreichen uns zur Terminvereinbarung selbstverständlich auch telefonisch unter der Nummer +49 (0) 40 – 32 24 39.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder einen Anruf von Ihnen.

Mitgliedschaften

Verlauf der Operation

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Allgemeines

Sollte eine erhebliche Hauterschlaffung vorliegen, muss von einer alleinigen Doppelkinnbehandlung abgesehen werden. In so einem Fall raten unsere Fachärzte zu einem unteren Facelift, bei dem die Straffung der unteren Gesichtshälfte mit einer Straffung des Halses kombiniert wird.

Eine Wiederholung der Behandlung ist grundsätzlich möglich, aber meist nicht notwendig. Bei erneuter Hauterschlaffung raten unsere Fachärzte häufig zu einer Wiederholung der Halsstraffung.

Die Operation

In der Regel wird in lokaler Betäubung eine Fettabsaugung durchgeführt, wobei man die untere Wangenregion häufig mit einbezieht. Nach einer solchen Liposuktion strafft sich die Haut mit dem Abklingen der Schwellung in den meisten Fällen von selbst. Ist dies nicht der Fall, wird anschließend entweder eine ellipsenförmige Hautstraffung unter dem Kinn oder eine Gesichts- und Halsstraffung vorgenommen.

Eine Liposuktion am Kinn mit lokaler Betäubung dauert 30 bis 45 Minuten. Ebenso wie eine lokale, ellipsenförmiger Hautstraffung unter dem Kinn, die 30 Minuten in Anspruch nimmt.

Die Hautstraffung des Halses dauert hingegen deutlich länger. Hier ist mit einer Dauer von zwei bis drei Stunden zu rechnen.

Der Eingriff erfolgt in Lokalanästhesie. Eine Vollnarkose ist nicht notwendig.

Die Risiken sind sehr gering. Es kommt im Anschluss an die Behandlung zu leichten Schwellungen und Blutergüssen.

Nach der Operation

Das Tragen einer Kinnbinde ist für sieben Tage sowohl tagsüber als auch nachts notwendig. In der zweiten Woche reicht ein Tragen der Kinnbinde über Nacht aus.

Navigation