0

Bruststraffung

Jede Frau wünscht sich symmetrische, wohlgeformte und stehende Brüste. Die Wirklichkeit sieht häufig anders aus – das kann zu einer enormen psychischen Belastung für die Frau werden. Im Laufe der Lebenszeit, aber auch nach einer oder mehreren Schwangerschaften und Stillzeiten sowie nach einer raschen Gewichtszunahme oder -abnahme erschlaffen die Brüste zunehmend und das eigene Erscheinungsbild ist nicht mehr wie gewünscht. Auch ein schwaches Bindegewebe, zu tiefsitzende Brustwarzen oder eine, durch eine große Oberweite überdehnte Haut können Anlass für eine Neuformung der Brust sein.

Abhilfe kann durch eine Bruststraffung (Mastopexie) erreicht werden. Dabei werden die Brüste angehoben und neu geformt. Tief sitzende Brustwarzen können im Rahmen der Operation in eine höhere Position gebracht werden. Eventuelle stärkere Ungleichheiten der Brust (Asymmetrien) können ausgeglichen werden. Die Stillfähigkeit der Brüste wird dabei in der Regel nicht eingeschränkt. Eine langanhaltende Form wird mit den sogenannten inneren BH (Einschlagen der inneren Haut und Fixierung am Muskel) erreicht.

Operationstechniken zur Bruststraffung

Es gibt verschiedene Techniken bei der Mastopexie, die sich teilweise nur minimal voneinander unterscheiden. Da jede Brust individuell ist, muss in einem individuellen Vorgespräch genau besprochen werden, welches Ergebnis erwünscht und realistisch umsetzbar ist. Dementsprechend wählen die Fachärzte für plastisch-ästhetische Chirurgie der Praxisklinik Colonnaden den passenden Zugang. Es können dabei mehrere Methoden zum Einsatz kommen: die Bruststraffung in invertierter T-Technik, oder die narbensparende, vertikale Bruststraffung (Technik nach Lejour) sowie die Mastopexie mit Narbe um den Brustwarzenhof (Technik nach Benelli). Allen gemein ist die Vermeidung von sichtbaren Narben im Dekolletébereich.

Moderne Technik mit langfristigem Erfolg

Die Technik des inneren BH ist eine moderne Technik mit langfristigem Erfolg. Einem neuerlichen Absinken der Brust und damit dem neuerlichen Erschlaffen wird langfristig entgegengewirkt. Um das zu erreichen, wird ein Teil der überschüssigen Haut wie ein straffer Gürtel im unteren Teil der Brust als Stütze verwendet. Die Brust liegt also auf zwei vernähten Zügeln, wie auf einer Hängematte, und verbleibt daher in der gestrafften Position. Diese anspruchsvolle Form der Bruststraffung ergibt eine deutlich längere Straffung im Vergleich zu Standardmethoden.

Selbstverständlich achten die Spezialisten der Praxisklinik Colonnaden auf möglichst unauffällige Narben, eine gute Brustwarzenpositionierung und auf den Erhalt von Sensibilität und Stillfähigkeit der Brüste.

Vorteile der Praxisklinik Colonnaden

Die Entscheidung zu einer Operation an der Brust ist stets ein großer Schritt. Die Fachärzte der Praxisklinik Colonnaden sind der festen Überzeugung, dass durch eine Bruststraffung das Selbstwertgefühl der Frau verbessert und ein Wohlbefinden mit der eigenen Weiblichkeit – der eigenen Brust – erreicht werden kann. Deshalb sind die Mitarbeiter der Praxisklinik Colonnaden schon vor dem Eingriff bemüht, alle Fragen und Ängste zu beantworten und auszuräumen. Bereits beim Vorgespräch begegnen Sie Ihrem behandelnden Facharzt und lernen die Räume und das OP-Team kennen. Durch die Gliederung der Praxis in drei Abschnitte aus Ambulanz, OP und postoperativer Überwachung ist eine 24h-Betreuung nach großen Eingriffen gewährleistet.

Nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit uns auf!

Mit jeder Behandlung gehen viele Fragen und Unsicherheiten einher. Dies muss nicht sein – kontaktieren Sie uns frühzeitig, um in einem persönlichen Kennenlern- und Beratungsgespräch alle offenen Fragen zu klären.

Auf unserem Kontaktformular können Sie Ihr Anliegen formulieren. Wir sichern Ihnen Vertraulichkeit zu und melden uns umgehend bei Ihnen zurück. Sie erreichen uns zur Terminvereinbarung selbstverständlich auch telefonisch unter der Nummer +49 (0) 40 – 32 24 39.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder einen Anruf von Ihnen.

Mitgliedschaften

Verlauf der Operation

Headline 2

Unser Körper – sowohl der von Männern als auch der von Frauen – erfährt mit den Jahren Veränderungen. Gewichtsschwankungen, Schwangerschaften und verschiedene Lebensgewohnheiten haben dabei einen nicht unerheblichen Einfluss auf unsere Silhouette. Darüber hinaus spielt auch die genetische Veranlagung, in bestimmten Körperregionen verstärkt Fettpolster anzusammeln, eine ebenso wichtige Rolle für unsere Körperkontur.

Vieles können wir selber mit Hilfe von gesunden Essgewohnheiten und sportlicher Betätigung beeinflussen. Oft genug aber bleiben trotz ausgewogener Ernährung und regelmäßigem Sport hartnäckige Fettpölsterchen zurück. Bei Frauen sind dafür Regionen wie die Oberschenkel, die Hüften, der Bauch und das Gesäß prädestiniert. Bei Männern ist die Fettverteilung ein wenig anders. Sie leiden vor allem unter unerwünschten Fettdepots im Bereich des Bauches und der Hüften.

Headline 2

Unser Körper – sowohl der von Männern als auch der von Frauen – erfährt mit den Jahren Veränderungen. Gewichtsschwankungen, Schwangerschaften und verschiedene Lebensgewohnheiten haben dabei einen nicht unerheblichen Einfluss auf unsere Silhouette. Darüber hinaus spielt auch die genetische Veranlagung, in bestimmten Körperregionen verstärkt Fettpolster anzusammeln, eine ebenso wichtige Rolle für unsere Körperkontur.

beispiel_bild

Vieles können wir selber mit Hilfe von gesunden Essgewohnheiten und sportlicher Betätigung beeinflussen. Oft genug aber bleiben trotz ausgewogener Ernährung und regelmäßigem Sport hartnäckige Fettpölsterchen zurück. Bei Frauen sind dafür Regionen wie die Oberschenkel, die Hüften, der Bauch und das Gesäß prädestiniert. Bei Männern ist die Fettverteilung ein wenig anders. Sie leiden vor allem unter unerwünschten Fettdepots im Bereich des Bauches und der Hüften.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Allgemeines

Vor der Operation

Die Operation

Nach der Operation

Navigation